Vita

 

Die Würzburger Mezzosopranistin Pia Viola Buchert debütierte im Herbst 2015 im Prinzregententheater München als Cupido in H. Purcells King Arthur in einer Produktion des BR mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Paul Goodwin. Ebendort war Sie in der Spielzeit 2016/17 als Minskwoman in der Oper Flight von J. Dove unter der musikalischen Leitung von Ulf Schirmer und der Regie von Balázs Kovalik in einer Produktion der August Everding Theaterakademie zu erleben.Weiterhin sang sie die Penelope in der vielbeachteten Produktion Il ritorno d’Ulisse in Patria von C. Monteverdi mit der Accademia di Monaco extra in einer Konzeption der Regisseurin Martina Veh und dem musikalischen Leiter und Arrangeur Joachim Tschiedel. Außerdem verkörperte sie die Marion in der zeitgenössischen Oper Die arabische Nacht von C. Jost in der Reaktorhalle in München dem Orchester des Gärtnerplatztheaters München.

Darüber hinaus ist Pia Viola Buchert eine gefragte Solistin im Konzertfach. Insbesondere in den Kantaten und Passionen von J. S. Bach, den Messen und dem Requiem von W. A. Mozart, den Oratorien von G.F. Händel, M. Duruflé, F. Schubert und Heinrich Schütz konzertiert Sie regelmäßig. Sie trat als Solistin bei Konzerten der Domkantorei Paderborn, der Detmolder Kantorei, der Messiaskantorei Hannover, dem Deutsch–Französischen Chor München auf.

Ihre Begeisterung für Kammermusik und Liedgesang teilt sie zudem in verschiedenen Ensembles wie beispielsweise im Trio mit der Harfenistin Jenny Meyer und der Sopranistin Meike Leluschko. Stetig auf der Suche nach neuem unbekannten Repertoire ist sie mit der Pianistin Maria Saulich. So hat sich das Duo mit ihrem Projekt VERRÜCKT der sogenannten Entarteten Musik von Komponisten wie V. Ullmann, P. Hindemith, H. Krasá und H. Eisler.

Pia Viola Buchert studierte Gesang bei Prof. Lars Woldt an der Hochschule für Musik Detmold und der Hochschule für Musik München, sowie an der August-Everding Theaterakademie. Sie war Stipendiatin der Hochschule für Musik Detmold, Deutschlandstipendiatin der August Everding Theaterakademie und Stipendiatin bei Yehudi Menuhin – Live Music Now München. Neben Ihrem Studium erhielt sie weitere künstlerische Impulse bei Meisterkursen von Charlotte Lehmann, Neil Semer, Thomas Quastoff und Sibylla Rubens und in der Arbeit mit den Regisseuren Eva-Maria Höckmayr, Thomas Mittmann, Manfred Roth und Birgit Kronshage.